Okt 152011
 

Bevor im Rahmen der Bankenrettung 4.0 wieder einmal sogenannte „Bad Banks“ eingerichtet werden, schnell eine kurze Übersicht, was wirkliche Bad Banks wären. Fangen wir mal mit der Version an, die uns Finanzindustrie und Politker nahelegen:

Good & Bad Banks - Finanzversion

Gute und schlechte Banken - Version der Finanzindustrie

„Bad“ Banks sind hier Sammelstellen für alle faulen Kredite, die herumliegen, damit die angeblichen „Good“ Banks anschließend unbeschwert weitermachen können wie zuvor.

Und nun zur korrekten Interpretation von Gut und Schlecht:

Good & Bad Banks - Realität

Gute und Schlechte Banken - korrekt benannt

Gute Banken sind diejenigen, die ihre Funktion im Wirtschaftssystem erfüllen, d.h. neben der Abwicklung von Geldgeschäften für ihre Kunden insbesondere die Kreditvergabe unter eigener Verantwortung.

Die schlechten Banken hingegen spekulieren auf eigene Rechnung mit minimaler Eigenkapitaldecke, entwerfen hochkomplexe Finanzprodukte, deren Ziel es ist, die Gegenpartei über den Tisch zu ziehen, und helfen bei Steuerbetrug, Steuerhinterziehung und Bilanzfälschung.

Es wird Zeit für eine korrekte Unterteilung.

Sorry, the comment form is closed at this time.